Die Homöopathische Behandlung bei ADHS/ADS

 

ADHS ist auf eine Unausgeglichenheit der Neurotransmitter im Gehirn, meistens Serotonin oder Dopamin, zurückzuführen. Diese Substanzen ermöglichen es Nervenzellen, Informationen chemisch weiterzuleiten.

Was bewirkt Ritalin?
Ritalin wirkt nicht wie ein Beruhigungsmittel, sondern im Gegenteil, es bewirkt, dass der Botenstoff Dopamin länger zwischen den Nervenzellen bleibt, sodass Wahrnehmungen und Empfindungen besser gefiltert und bewertet werden können und die Aufmerksamkeit steigt.

- Ritalin stimuliert zudem die Dopamin-Freisetzung.
- Ritalin regt die Dopaminausschüttung an.


- Wie schaut es mit Nebenwirkungen aus?

 Methylphenidat verursacht schwerwiegende Spätschäden.

 

Nachteile dieser Medikamente:
- Wirkung hält nur 4-8 Stunden an
- Nur einige Symptome werden behandelt
- Sie wirken nur bei 70% der Fälle
- Symptome werden kurzfristig und oberflächlich behandelt, nicht die Ursache
- Nebenwirkungen wie Appetitmangel, Angstzustände, Schlaflosigkeit, Muskelzuckungen
  (Tourette-Syndrom), Wachstumsstörungen, Kopf- u. Bauchschmerzen können auftreten
- Suchtgefahr:  man braucht diese Medikamente ein ganzes Leben lang.

 

ADHS-Kennzeichen:
- Ruhelosigkeit
- Wenig Augenkontakt
- Schlaflosigkeit
- Häufiges Quengeln
- Energiebündel ohne Ende
- Waghalsig, impulsiv und ungeschickt
- Wutanfälle und Trotz
- Benötigen tagsüber kaum Schlaf und wollen abends nicht ins Bett  
- Tiere verletzen
- Gemein zu anderen Kindern und Tieren
- Wesentliche Probleme in der Schule
- Schwierigkeiten beim Lesen, Schreiben und Klassenarbeiten, schlechte Noten
- Probleme, Anweisungen zu folgen und Aufgaben durchzuführen
- Hausaufgaben vergessen und Sachen verlieren
- Verträumtheit und Unaufmerksamkeit
- Lästiges, wiederkehrendes oder albernes Verhalten
- Unterbrechen
- Isolation und Mangel an Freundschaften
- Beschwerden von Lehrern
- Trotz, Widerspenstigkeit
- Zerstörerisches Verhalten
- Schuleschwänzen
- Depressioin wegen Mangel an Selbstbewußtsein
- Drogen- und Alkoholmißbrauch
- Schwierigkeiten oder Versagen bei der Arbeit
- Bedürfnis nach ständiger Anregung
- Begrenzte soziale Fähigkeiten

  

Erwachsene mit ADHS:
- wenig Selbstachtung
- begrenzte soziale Fähigkeiten
- Schwierigkeiten mit Lesen, Begreifen, Konzentration und Gedächtnis
- Alltägliche Aufgaben nicht erledigen
- Zerstreutheit und Verträumtheit
- Suche nach ständiger Anregung, Abwechslung und Befriedigung
- Unerfülltes Potential
- Schwere Zeiten bei Arbeit und Karriere

 

Die homöopathische Behandlung bei ADHS

Die Homöopathie geht davon aus, dass jede Erkrankung eine Störung des Gleichgewichts der Lebenskraft ist. Die Lebenskraft versucht zunächst, die Störung auszugleichen, schafft es aber ab einem gewissen Grad nicht mehr, die Störung zu kompensieren.

Die Homöopathie gibt dem Organismus mit dem homöopathischen, individuellen Einzelmittel – dem Simillimum – die erforderlichen Informationen, um die Störung besser ausgleichen zu können und das Gleichgewicht der Lebenskraft wiederherzustellen. Die Patienten sind dann wieder mehr in ihrer Mitte, mehr im Lot.

Ziel der homöopathischen Behandlung ist es also, dem Kind dabei zu helfen, dass es besser an seine Fähigkeiten herankommt und besser mit sich und seiner Umwelt klarkommt – und seine Umwelt mit ihm.

Es kann nicht das Ziel der homöopathischen Behandlung sein, nur ein besseres „Funktionieren“ des Kindes durch eine reine Symptom-Unterdrückung zu erreichen.